selbstdarsteller.blog

Freitag, 28. August 2009

Uhrmachermeister Buse

Uhrmachermeister Buse

Er ist einer der letzten seiner Zunft: Peter-Jesko Buse ist nicht bloß irgendein Uhrmacher, sondern er ist Spezialist für die Reparatur und Restauration mechanischer Uhren. Von der französischen Pendule über die englische Standuhr bis zur deutschen Taschenuhr – Schwerpunkt: Glashütter Taschenuhren – kann Buse allem, was tickt und kleine Zahnräder hat, zu einem zweiten Leben verhelfen. Dabei macht Buse mehr, als „bloß“ neue Zahnräder und Federn einzusetzen: Bei Bedarf fräst er neue, passende Zahnräder, fertigt neue, passende Uhrgläser, schreinert Intarsien für Standuhren, emailliert Zifferblätter und vieles mehr. „Uhrmacherei ist das Handwerk der tausend Werkzeuge“, sagt Buse dazu. Seine Kunden bittet Buse nur um eines: Geduld, denn je nach Aufwand ist er bis zu einem Jahr mit einem Stück beschäftigt. Dafür kriegt der Kunde dann nicht nur ein Stück zurück, das wie neu aussieht. Buse recherchiert auf Wunsch auch gerne, woher und aus welcher Zeit die Uhr stammt. Uhrenliebhaber aus aller Welt kontaktieren ihn über seine Homepage www.fliegeruhren-buse.de zu Recherchezwecken, über 20000 Zugriffe im Monat verzeichnet seine Homepage. Und wenn man mit Buse spricht, merkt man: Hier steht nicht nur ein sehr gewissenhafter Handwerker, sondern auch einer, der Freude an seinem Beruf hat. Einer also, dem man gerne seine wertvollen Erbstücke anvertraut.

Labels: , ,

Eingestellt von Erik Am/um  | 0 Kommentare  | Links zu diesem Post

Montag, 3. August 2009

Night of the living Rock ladies im Kuhkaff

Die geschätzte Sonia war ja schon Wochen im voraus begeistert, mit ihrer neuen Kapelle auf einer vermeintlichen Lesbenparty spielen zu dürfen. Nun, auch wenn es eine Benefizveranstaltung für das Frauenzentrum Mainz war und durchaus einige Frauen rumgelaufen sind, die augenscheinlich an ihren Partnern das vorhandensein zweier X-Chromosomen zu schätzen wissen, so war es im Großen und Ganzen dann doch eigentlich ein ganz stinknormales Konzert im Kuhkaff - nur daß die Bänds mehr oder weniger komplett aus Frauen bestanden.


Sugar of the Universe

Den Anfang machte Sonza - hier im Bild, wie man sie kennt und liebt - mit ihrer neuen Kapelle Sugar of the Universe. Trotz des schrecklichsten Bandnamens aller Zeiten war die Musik ganz ordentlich, auch wenn ich das nicht so recht einzuordnen vermag - irgendwie sowas zwischen Rock&Pop-Geschrummel, Hardrock und Balladenzeuch.



Arven

Bei Arven wurd's eng auf der Bühne: Gleich sechs Damen und ein Schlagzeuger tummelten sich auf der dafür viel zu kleinen Kuhkaffbühne:

Arven

Musikalisch ziemlich nahe an Nightwish dran, technisch sehr ordentlich, aber überhaupt nicht mein Geschmack.





B9 to Hell

Den Abschluß machte die immerhin zu 60 Prozent mit Ladies besetzet AC/DC-Nachspielkapelle B9 to Hell. Thunderstruck!

Labels: ,

Eingestellt von Erik Am/um  | 1 Kommentare  | Links zu diesem Post

Therapy? und Bushfire in Frankfurt

Wie schon im letzten Eintrag sind die Bilder, um die es hier geht, schon eine Weile alt, um genau zu sein, sogar noch älter:

Therapy?


Bushfire

Therapy?, Bushfire und die Freezeebees beim Astafest der Universität Frankfurt. Das Licht war äußerst beschissen, der Sound mäßig, aber Spaß gemacht hat's trotzdem.

Labels: ,

Eingestellt von Erik Am/um  | 0 Kommentare  | Links zu diesem Post

Samstag, 1. August 2009

Dreamreaver im Kuhkaff

Schon eine Weile her, doch was lange währt, wird endlich gut:

Eve von Dreamreaver beim Haareschütteln

Dreamreaver beehrten am 25. Mai anlässlich der Bands-am-Montag-Reihe das Kuhkaff an der Uni Mainz.

Labels: ,

Eingestellt von Erik Am/um  | 0 Kommentare  | Links zu diesem Post





Das hier ist das selbstdarsteller.blog, Bestandteil der Site selbstdarsteller.org. Hier geht's um Photos, Photokrams und die Selbstdarstellung des Betreibers dieses Blogs, Erik Hüther. Wer mehr wissen will, folge dem Stern (links)!

Kürzlich gepostet

Archiv

Kategorien

Abonnieren
Posts [Atom]